Hilfsnavigation

Global Navigation

Fragen & Antworten Kapitalanlagen

Warum und wie investiert die PKZH in Private-Equity-Anlagen?

Private-Equity-Investitionen sind Beteiligungen an nicht börsenkotierten (mittelständischen) Unternehmen im In- und Ausland. Aktieninvestitionen decken lediglich den an Börsen kotierten Teil der Wirtschaft ab. Es wird davon ausgegangen, dass das gegenüber kotierten Aktien erhöhte Risiko von solchen Anlagen langfristig auch durch eine höhere Rendite entschädigt wird.

Die Private-Equity-Anlagen der PKZH sind bewusst sehr breit diversifiziert. Die Investitionen in diese Anlagekategorie erfolgen zum grossen Teil direkt über Single Funds (sogenannte Limited Partnerships), jedoch ausschliesslich über kleine Stückelungen, womit sich das investierte Vermögen auf über 120 Private-Equity-Fonds verteilt. Zusätzlich kommen auch ausgewählte Dachfonds zum Einsatz. Die Auswahl und laufende Überwachung dieser Vehikel wird nicht durch die PKZH selber, sondern durch externe Fachberater vorgenommen.

Als Ergänzung dazu investiert die PKZH einen Teil ihrer Private-Equity-Anlagen über Dachfonds einer Anlagestiftung, die gemeinsam mit anderen Schweizer Pensionskassen betrieben wird. Dies ermöglicht einen wertvollen Erfahrungsaustausch mit anderen Investoren.

Warum investiert die PKZH in Hedge Funds?

Die PKZH investiert rund 9 Prozent ihres Vermögens in Hedge Funds. Das Interessante an Hedge Funds ist die Vielzahl möglicher Anlagen und Handelsstrategien. Mit Hilfe verschiedenster Instrumente können aktive Strategien verfolgt werden, die den sonst weitgehend passiven Ansatz der PKZH erweitern. Sie sind u.a. auch in der Lage, von sinkenden Kursen zu profitieren und Risikoprämien wie z. B. Volatilität oder Illiquidität abzuschöpfen, was über traditionelle Obligationen- und Aktienanlagen nicht möglich ist. Die Hedge Funds tragen damit wesentlich zur Diversifikation der erheblichen Aktienrisiken bei und weisen im langjährigen Schnitt eine höhere und stabilere Rendite auf als eine je hälftige Mischung von traditionellen Aktien- und Obligationenanlagen.

Der überwiegende Teil der Hedge Funds, in welche die PKZH investiert, verfolgt Strategien auf den Aktien- und Obligationenmärkten sowie Kreditstrategien. Das Verlustrisiko des Portfolios ist beschränkt, weil eine breite Diversifikation über verschiedene Anlagen, verschiedene Handelsstrategien und eine Vielzahl von Managern verfolgt und aufrechterhalten wird.

Vermeidung dubioser Geschäfte

Das Hedge-Fund-Portfolio der PKZH ist in drei Module unterteilt, von denen jedes in spezifische Hedge-Fund-Strategien investiert. Jeder Dachfonds, in den die PKZH investiert, darf ausschliesslich in Modul-konforme Strategien investieren. Weiter investiert die PKZH über segregierte Mandate. Dies bedeutet, dass sie nicht in die «Standardprodukte» der Hedge-Fund-Manager investiert, sondern ein eigenes Vehikel aufsetzt, in das ausschliesslich sie investiert. Das bringt u.a. den Vorteil mit sich, den Dachfonds-Managern spezifische Anlagerichtlinien vorgeben zu können. Durch das laufende Monitoring des Hedge-Fund-Portfolios der PKZH durch den Fachberater und durch die jährliche Prüfung sämtlicher Mandate durch eine externe Revisionsgesellschaft ist eine enge Überwachung des Hedge-Fund-Portfolios sichergestellt. Mit diesen Massnahmen kann die PKZH vermeiden, dass ihre Gelder in dubiose Geschäfte fliessen.

Vergibt die Pensionskasse auch Personalhypotheken?

Ja, jedoch nur variable Hypotheken. 

Die Hypotheken werden allerdings nicht durch die Pensionskasse selber bewirtschaftet, sondern durch die Finanzverwaltung der Stadt Zürich.

Nähere Angaben finden sich im Merkblatt «Personalhyptheken»

Vermietet die Pensionskasse auch Wohnungen?

Nein, die Pensionskasse tätigt nur indirekte Immobilienanlagen (zB. über Anlagestiftungen).

Städtische Wohnungen vermietet die Liegenschaftenverwaltung der Stadt Zürich.

Wie behandelt die PKZH das Thema «Retrozessionen»?

Unter Retrozessionen versteht man die Weitergabe von eingenommenen Gebühren, Verkaufsprovisionen oder anderen Vergütungen an Vermögensverwalter im Zusammenhang mit dessen Vermögensbewirtschaftung für den Kunden.

Die PKZH hat umfassende Transparenz bezüglich der Retrozessionszahlungen herstellen und dort, wo Retrozessionen gemeldet wurden, diese auch einfordern können. Sie hat die Behandlung von Retrozessionen vertraglich geregelt und lässt sich die Einhaltung der Regelung jährlich bestätigen. Die PKZH erfüllt die aktuellen gesetzlichen Regelungen bezüglich Integrität und Loyalität.

Weitere Informationen